Begonnen hat die Geschichte der St.Gilgen Lakers im März 1988. Es war dies das Ende des Spitzeneishockeys in Salzburg. Der Salzburger EC Red Bull spielte zwar sehr gutes Eishockey, konnte aber trotz andauernd ausverkaufter Halle seine Verbindlichkeiten nicht mehr bezahlen und schlitterte in den Konkurs. Der Spieler Wolfgang Ausweger hatte damit genug vom Spitzeneishockey (er machte 2 Konkurse in Salzburg mit) und gründete die St.Gilgen Lakers.


Der Name „Lakers“ sollte für die „Leute, die am See (engl.: lake) wohnen“, stehen. Wolfgang holte sich die Gebrüder Auer Kurt und Michael, 2 waschechte St.Gilgener, die beide schon in der Salzburger Landesliga bei den Tiefenbach Canadians gespielt hatten und viele St.Gilgener Freunde, die auch Interesse am Eishockey hatten. In der Saison 88/89 spielten die Lakers ihre erste Meisterschaft in der Salzburger Landesliga und trainiert wurde zu einer unchristlichen Zeit, nämlich Mittwoch von 22.30 Uhr bis 24.00 Uhr. Trotzdem war die Begeisterung in der Mannschaft und auch im Ort so groß, daß zu den Spielen der Lakers, egal ob auswärts oder in Salzburg immer ein Fanbus mit Fanclub, Fahnen, Trommeln und Sprechgesängen auftauchte. Diese ersten Jahre waren die schönsten und lustigsten Jahre der Lakers.


In der zweiten Saison konnten die Lakers zum ersten Mal die Salzburger Landesliga gewinnen, was für das junge Team ein sehr großer Erfolg war. In den nachfolgenden Jahren spielte man immer im Spitzenfeld der Liga, konnte aber den Titel nicht mehr wiedererkämpfen. Zu den Erfolgen kamen auch Sponsoren. Vom Gerede um die Lakers angelockt, gab es von der Winterthur Versicherung, die damals in St.Gilgen eine Filiale hatte, einen 3-jährigen Sponsorvertrag um sagenhafte 210.000 Schilling. Bei der feierlichen Vertragsunterzeichnung gab es im Hof der Hauptschule eine gelungene Veranstaltung mit Tormann einschießen und einer Autogrammstunde von Herbert Pöck, dem 120-fachen Nationalspieler und KAC Legende. Für 3 Jahre war man die finanziellen Sorgen los.


Im Sommer verdienten die Lakers ihr Geld für die Hallenmieten bei Dorf- und Seefesten, wo man immer von früh bis spät am Stand arbeitete, organisiert von den Gebrüdern Auer. Bald wechselte die Mannschaft in die Eishalle Berchtesgaden, weil dort bessere Trainingszeiten möglich waren. Mittlerweile ist Berchtesgaden die Heimarena der Lakers geworden.


Nach einigen Jahren gab es die Salzburger Landesliga nicht mehr und die Lakers bemühten sich um die Teilnahmeberechtigung an der 3-gruppigen Inn-Chiemgauliga, in der die Lakers schon 2 Mal Meister der Gruppe B werden konnten und jeweils in die Gruppe A aufstiegen. Jetzt gibt es die Lakers schon bald 30 Jahre, das Team ist eine gelungene Mischung aus alten Spielern aus der Gründungszeit, Spielern, die in den 90ern begonnen haben, und Spielern, die nach 2000 begonnen haben Eishockey zu spielen, darunter sogar schon 3 Söhne von den „Urlakers“. Viele Leute haben dem Klub nicht zugetraut so lange zu bestehen. Wenn auch die Begeisterung der Fans der Anfangszeit nicht mehr da ist, so waren es bis jetzt doch sehr schöne und lustige 20 Jahre Hobbyeishockey in St.Gilgen.



Salzburger Landesliga:
  • Saisonen 1988 - 2000 1988/89 Landesmeister
Inn-Chiemgauliga:
  • Saison 00/01: Gruppe C - 1. Platz und Aufstieg in Gruppe B
  • Saison 01/02: Gruppe B - 2. Platz
  • Saison 02/03: Gruppe B - 3. Platz
  • Saison 03/04: Gruppe B - 2. Platz
  • Saison 04/05: Gruppe B - 1. Platz und Aufstieg in Gruppe A
  • Saison 05/06: Gruppe A - 6. Platz und Abstieg in Gruppe B
  • Saison 06/07: Gruppe B - 1. Platz und Aufstieg in Gruppe A
  • Saison 07/08: Gruppe A - 5. Platz und Klassenerhalt
  • Saison 08/09: Gruppe A - 5. Platz und Klassenerhalt
  • Saison 09/10: Gruppe A - 3. Platz
  • Saison 10/11: Gruppe A - 2. Platz und Vizemeister
  • Saison 11/12: Gruppe A - 4. Platz
  • Saison 12/13: Gruppe A - 4. Platz
  • Saison 13/14: Gruppe A - 5. Platz und Klassenerhalt
  • Saison 14/15: Gruppe A - 6. Platz und Abstieg in Gruppe B
  • Saison 15/16: Gruppe B - 2. Platz